Indien, Ladakh und Spiti Reise | Ladakh Individualreise | Dimsum Reisen

Indien, Ladakh und Spiti Reise. Besuchen Sie eine der wildesten und schönsten Regionen Indiens. Ladakh Rundreisen nach Maß buchen Sie bei Dimsum Reisen.

Abenteuerliche Reise in den indischen Himalaya

Stimmungsvolle Unterkunft, inklusive Frühstück
Private Flughafentransfers
Transport im komfortablen Auto und Privatfahrer
Reise durch das grüne Tal von Kullu
Heimat der vertriebenen Tibeter und des Dalai Lama
Entlang uralter heiliger Tempel und einzigartiger Klöster
Über den indischen Himalaya
Übernachtung in traditionellen Zeltlagern


Diese Reise führt Sie in das spezielle buddhistische Reich Ladakh. Ladakh ist nicht nur für seine buddhistischen Tempel bekannt, sondern auch für die überwältigend schöne Landschaft. Sie befinden sich in einer fremden Mondlandschaft mit atemberaubenden Aussichten. Die Berglandschaft ist nicht nur beispiellos schön, sondern auch rau, trocken und karg. Die braunen Berge trennen sich farblich wunderbar gegen den oft wolkenlosen Himmel. Ein Kloster an einem Berghang und schneebedeckte Gipfel im Hintergrund vervollständigen das Bild.

Die Reise verläuft in einem gemäßigten Tempo, also können Sie sich langsam an die Höhe gewöhnen. Ab Delhi fahren Sie in einem komfortablen Zug nach Amritsar und besuchen hier den beeindruckenden goldenen Tempel der Sikhs. Die nächste Station ist Dharamsala, die Heimat von Exiltibetern und dem Dalai Lama. Über die heilige Stadt Rewalsar mit seinen vielen Tempeln fahren Sie in das grüne Tal von Kullu. In Manali besuchen Sie den alten Hindutempel der Göttin Hadimba aus Holz im Pagodenstil. Über das nur wenig besuchte, aber spezielle Spiti mit seinen einzigartigen Klöstern und der besonderen Landschaft beenden Sie Ihre Reise in Leh, das Sie nach einer herrlichen Reise über hohe Berge durch den indischen Himalaya, erreichen. Sehr außergewöhnlich ist die Besichtigung der tibetischen Nomaden beim Tso Moriri Salzsee. Ein Spaziergang um den tiefblauen See ist sehr zu empfehlen. In der wunderschönen Umgebung von Leh besuchen Sie mehrere Klöster. Vor allem die Umgebung um Lamayuru ist von überirdischer Schönheit.

Festival-Tipp: Jedes Jahr finden in den verschiedenen Klöstern in Ladakh und Spiti farbenfrohe Feste statt. Das jährliche Ladakhi-Festival in Leh findet Anfang September statt. Während der monastischen Feste finden Musik- und Tanzaufführungen (Cham-Tänze) der Mönche statt. Auf Wunsch können wir prüfen, ob ein Festival in Ihre Reise mit einbezogen werden kann.

Mehr lesen

Abenteuerliche Reise in den indischen Himalaya

Stimmungsvolle Unterkunft, inklusive Frühstück
Private Flughafentransfers
Transport im komfortablen Auto und Privatfahrer
Reise durch das grüne Tal von Kullu
Heimat der vertriebenen Tibeter und des Dalai Lama
Entlang uralter heiliger Tempel und einzigartiger Klöster
Über den indischen Himalaya
Übernachtung in traditionellen Zeltlagern


Diese Reise führt Sie in das spezielle buddhistische Reich Ladakh. Ladakh ist nicht nur für seine buddhistischen Tempel bekannt, sondern auch für die überwältigend schöne Landschaft. Sie befinden sich in einer fremden Mondlandschaft mit atemberaubenden Aussichten. Die Berglandschaft ist nicht nur beispiellos schön, sondern auch rau, trocken und karg. Die braunen Berge trennen sich farblich wunderbar gegen den oft wolkenlosen Himmel. Ein Kloster an einem Berghang und schneebedeckte Gipfel im Hintergrund vervollständigen das Bild.

Die Reise verläuft in einem gemäßigten Tempo, also können Sie sich langsam an die Höhe gewöhnen. Ab Delhi fahren Sie in einem komfortablen Zug nach Amritsar und besuchen hier den beeindruckenden goldenen Tempel der Sikhs. Die nächste Station ist Dharamsala, die Heimat von Exiltibetern und dem Dalai Lama. Über die heilige Stadt Rewalsar mit seinen vielen Tempeln fahren Sie in das grüne Tal von Kullu. In Manali besuchen Sie den alten Hindutempel der Göttin Hadimba aus Holz im Pagodenstil. Über das nur wenig besuchte, aber spezielle Spiti mit seinen einzigartigen Klöstern und der besonderen Landschaft beenden Sie Ihre Reise in Leh, das Sie nach einer herrlichen Reise über hohe Berge durch den indischen Himalaya, erreichen. Sehr außergewöhnlich ist die Besichtigung der tibetischen Nomaden beim Tso Moriri Salzsee. Ein Spaziergang um den tiefblauen See ist sehr zu empfehlen. In der wunderschönen Umgebung von Leh besuchen Sie mehrere Klöster. Vor allem die Umgebung um Lamayuru ist von überirdischer Schönheit.

Festival-Tipp: Jedes Jahr finden in den verschiedenen Klöstern in Ladakh und Spiti farbenfrohe Feste statt. Das jährliche Ladakhi-Festival in Leh findet Anfang September statt. Während der monastischen Feste finden Musik- und Tanzaufführungen (Cham-Tänze) der Mönche statt. Auf Wunsch können wir prüfen, ob ein Festival in Ihre Reise mit einbezogen werden kann.

Reiseplan Ladakh und Spiti Reise (21 Tage / 20 Nächte )

1. Tag   - Ankunft Delhi
2. Tag   - Delhi, Zugfahrt nach Amritsar
3. Tag   - Amritsar
4. Tag   - Amritsar - Dharamsala
5. Tag   - Dharamsala
6. Tag   - Dharamsala - Rewalsar
7. Tag   - Rewalsar - Manali
8. Tag   - Manali
9. Tag   - Manali - Kaza
10. Tag - Kaza - Tabo über Dhankar
11. Tag - Tabo - Kaza / Ausflug Ky und Kibber
12. Tag - Kaza - Keylong
13. Tag - Keylong - Sarchu
14. Tag - Sarchu – Tso Moriri See
15. Tag - Tso Moriri See
16. Tag - Tso Moriri See - Leh
17. Tag - Leh
18. Tag - Leh / Ausflug Klosters Hemis und Tikse
19. Tag - Leh - Lamayuru Kloster
20. Tag - Lamayuru – Leh über Alchi Kloster
21. Tag - Leh - Delhi

Erleben Sie Europa auf unsere Art!!

100 % maßgeschneidert, persönlich und fachkundig organisiert, abseits vom Massentourismus, kleinmaßstäbig und nachhaltig, wo es möglich ist.

Reiseplan
und Reisebeschreibung

Tag wählen

1.Tag Ankunft Delhi

Sie kommen gegen Mitternacht am Flughafen von Delhi an. Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht.

2.Tag Delhi - Amritsar

2.Tag Delhi - Amritsar

Heute können Sie sich zuerst ein wenig akklimatisieren und die Stadt auf eigene Faust erkunden.
Am späten Nachmittag fährt Ihr Zug nach Amritsar. Es ist eine 6-stündige Fahrt. Derzeit fährt der Zug von 17.00 bis 23.00 Uhr, aber das kann variieren.

3.Tag Amritsar

3.Tag Amritsar

Amritsar ist die heilige Stadt für die Sikhs. Hier finden Sie das wichtigste Heiligtum der Sikhs, den Goldenen Tempel,auch als Hari Mandir bekannt. Dieses imposante Gebäude wird täglich von Hunderten von Pilgern besucht. Es ist ein buntes und eindrucksvolles Ereignis. Der Goldene Tempel wird, im umliegenden Becken widerspiegelt (Amrit Sarovar) und ist von einem Quadrat aus weißen Gebäuden, der Unterkünfte für Priester und Pilger, umgeben. Hier gehen alle Sikhs in bunten Gewändern mit ihrem unverwechselbaren Bärten und Kopftüchern. Jeder hat einen Krummdolch im Gürtel.
Im Tempel wird kontinuierlich von Priestern aus der ursprünglichen Version des Guru Granth Sahib, der Bibel der Sikhs, gelesen. In anderen Teilen der Stadt, können noch ein paar kleine Hindu-Tempel und den Jallianwala Bagh, ein historischer Ort, an dem die Briten im Jahr 1919 eine Revolte niederschlugen, bei der 2.000 Inder getötet wurden, besuchen.

4.Tag Amritsar – Dharamsala

4.Tag Amritsar – Dharamsala

Ein langer Reisetag (ca. 8 Stunden) führt Sie von den Ebenen des Punjab zu den Ausläufern des Himalaya. Dort besuchen Sie Dharamsala, Zuflucht der tibetischen Flüchtlinge im Exil. Hier befindet sich auch die tibetische Regierung im Exil und der Dalai Lama hat hier seinen Wohnsitz. Obwohl Dharamsala bekannt ist, sitzen die meisten Tibeter und Touristen in dem darüber liegenden McLeod Ganj.
Die Stadt hat eine echte tibetische Atmosphäre mit vielen Klöstern, Gebetsfahnen und Gebetsmühlen. Genießen Sie schöne Wanderungen in der Gegend, wo Sie wieder auf die britische Vergangenheit stoßen.

5.Tag Dharamsala

5.Tag Dharamsala

Ein freier Tag in Dharamsala. Sie können das Namgyal Kloster des Dalai Lama oder das kleine, aber feine Dip Tse Chok Ling Kloster, das unter dem Om Gasthaus liegt, besuchen.
Sie können einen schönen Spaziergang zu einem Wasserfall in dem nahe gelegenen Hindu-Dorf Bagsu machen, das auch über einen schönen Hindu-Tempel verfügt.
Das tibetische SOS-Kinderdorf, wo es mehr als 3000 Kinder gibt, liegt viel höher, in der Nähe des Dal Sees. Sie können einen Rundgang durch die Schule und das Babyhaus machen.

6.Tag Dharamasala – Rewalsar

6.Tag Dharamasala – Rewalsar

Unterwegs nach Rewalsar folgen Sie einer kurvenreichen Straße, vorbei an verschiedenen Dörfern. Baijnath, ein heiliger alter Hindu-Tempel und Sidhpur wo die sich das Norbulingka Institut befindet, das eine Nachbildung des Sommerpalastes des Dalai Lama in Tibet ist, sind einen Besuch wert.
Von Mandi aus fahren Sie in die Berge, bis Sie den heiligen See von Rewalsar erreichen. Der Rewalsarsee liegt auf einer Höhe von 735 Metern und ist heilig sowohl für Sikhs, Hindus als auch für Buddhisten. Von jeglicher Konfession sind daher Tempel und Klöster vorhanden. Es ist ein wichtiger Wallfahrtsort. Für Buddhisten ist es der Ort, wo der Geist des Friedens Padmasambava seine Ruhe hat. Er hat viele Jahre am Ufer des Sees in einer Höhle meditiert. Padmasambava, auch bekannt als Guru Rinpoche, wird verehrt, weil er den Buddhismus im Jahre 747 nach Tibet brachte. Der See wird von Tibetern Pematso, See des Lotus, genannt. Es gibt mehrere buddhistische Klöster und Hindu-Tempel um den See. Hoch über den See ragt eine neue Statue von Padmasambhava.

7.Tag Rewalsar – Manali

7.Tag Rewalsar – Manali

Sie steigen in Richtung Mandy ab, fahren in das grüne Kullu Tal und folgen dem Beas Fluss. Das Kullu Tal ist ein schönes grünes Tal voller Holzdörfer, typisch für das Kullu Tal. Dort finden Sie auch schöne Hindu-Tempel aus Holz. Auf dem Weg dorthin können Sie die Festung von Nagar besichtigen. Diese Festung, auf 1870 Metern, bietet eine schöne Aussicht auf das Kullu Tal. Die große hölzerne Festung ist 500 Jahre alt und beherbergt den heiligen Jagtipath Tempel, außerdem gibt es ein Restaurant. In Nagar gibt es auch eine Galerie des russischen Künstlers Roerich.
Von Nagar ist es noch eine Stunde bis nach Manali. Einst ein rustikales Dorf im Kullu Tal ist es jetzt völlig verändert. In den 70er Jahren kamen die Hippies und jetzt ist es einer der touristischen Orte von Indien. Besonders für die Inder selbst.Es ist das ultimative Ziel für die Inder ihre Flitterwochen zu verbringen und am Rohtang Pass Ski zu fahren.
Sie übernachten in einem gemütlichen Hotel in der Altstadt von Manali. Hier sind Sie inmitten des traditionellen Dorflebens. Am Morgen ziehen die Frauen mit ihrem Vieh auf die Felder, hängen die Wäsche zum trocknen oder gehen zur Feldarbeit. Sie finden hier viele Obstgärten.

8.Tag Manali

8.Tag Manali

Der Name Manali kommt von Manu, einem lokalen Gott. Die Geschichte besagt, dass er in alten Zeiten, die Welt vor einer großen Flut gerettet hat, die die ganze Erde und die Menschheit ausgelöscht hätte. Im alten Manali gibt es einen schönen Tempel von Manu, umgeben von alten Bauernhöfen. Einige Geschichten aus der Mahabaratha finden im Kullutal statt. Hadimba, die Göttin aus Dungri, (ein kleines Dorf neben Manali) tritt in dieser Legende als die Frau von Bhima auf, der den Pandavabrüdern bei einem anderen Bruder, einem bösen Dämon, geholfen hat. Jedes mal wenn die Einheimischen nicht glücklich sind mit dem Wetter, es zu viel oder zu wenig regnet, gehen sie nach Hadimba und schlachten ein paar Ziegen oder Schafe. Das Blut wird von Hadimba verwendet, um böse Dämonen zu besänftigen und um dafür zu sorgen, dass es wieder besser wird. Der Hadimba Tempel wurde im Jahre 1533 erbaut und besteht aus einer Pagoda mit vier Schichten von schönen Schnitzereien. In der Nähe von Manali gibt auch eine Reihe von heißen Quellen, wovon Vashist die berühmteste ist.

9.Tag Manali – Kaza (Spiti)

9.Tag Manali – Kaza (Spiti)

Der längste Reisetag der ganze Reise steht auf dem Programm. Heute werden zwei beeindruckende Pässe bezwungen, um das isolierte Tal von Spiti zu erreichen.Sie beginnen mit dem Aufstieg des Rohtang Passes (3950 m) und fahren nun auf großer Höhe (zwischen 3000 und 4000 m). Der Rohtang Pass ist heute ein Anziehungspunkt für indische Familien, die hierher kommen, um Schnee zu sehen und eventuell Ski oder Schlitten fahren möchten. Nach der Abfahrt vom Pass erreichen Sie das grüne Tal von Lahaul. Sie lassen Lahaul jedoch schnell hinter sich und fahren durch eine öde und robuste Landschaft zum Kunzum La Pass, ein Durchgang der nur ein paar Monate pro Jahr (Juni bis September) geöffnet ist, zum Teil die Ursache der isolierten Natur von Spiti. Die Straße ist sehr schlecht, holprig und staubig und es kann immer noch viel Schnee geben. Oben auf dem Pass des Kunzum La (4551 m) finden Sie eine Reihe von Stupas mit den üblichen Gebetsfahnen. Dann beginnt der Abstieg, bis Sie das Dorf Losar, die erste Siedlung in Spiti, auf 4079 Metern erreichen. Alle Häuser im Tal von Spiti haben einen eigenen typischen Charakter. Es folgt eine wüste Fahrt von mehreren Stunden, bis Sie in ein Dorf (Kaza, Hauptstadt von Spiti) mit etwa 2000 Einwohnern (die durchschnittlichen Dörfer haben 10 bis 100 Personen) erreichen.
Der Name Spiti bedeutet, das Haus der Mani, nach Om Mani Padme Hum. Diese Worte, ein buddhistisches Mantra, sehen Sie überall in Stein an die Wand gemeißelt, die so genannte Manimauer.
Spiti ist ein lebendiges Museum. Das buddhistische Tal liegt zwischen 3350 und 4570 Metern Höhe. Die umliegenden Berge von rund 6.000 Metern haben keine Vegetation. Die Erosion hat in über Tausenden von Jahren der Landschaft einen Mond Charakter gegeben. Der Spitifluss spaltet das Ganze in eine tiefe Schlucht. Kleine Stücke grünes Land sind das Ergebnis der harten Arbeit der Dorfbewohner, die mit Bewässerung Gemüse und Getreide kultivieren. Aufgrund seiner jahrhundertelangen Isolierung hat sich die Bevölkerung nach innen gerichtet. Viele einzigartige Klöster sind die Folge davon. Einige dieser Klöster gehören zu den bemerkenswertesten des Himalaya. Die wichtigsten davon werden Sie in diesen Tagen besuchen.

10.Tag Kaza – Tabo über Dhankar

10.Tag Kaza – Tabo über Dhankar

Sie machen eine Reise durch das Spiti Tal. Unterwegs besuchen Sie das Dhankar Kloster, etwa eine Autostunde außerhalb Kaza.
Dies ist eines der am spektakulärsten gelegenen Klöster im Himalaya. Auf schroffen Felsen, in 4000 Metern Höhe, wurde das Kloster an einer Stelle gebaut, wo es absolut unmöglich scheint, überhaupt etwas zu bauen. Oben angekommen, ist die Landschaft atemberaubend. Sie haben Aussicht über das Tal, wo die Pin und Spiti Flüsse zusammenfließen. In dem kleinen Kloster selbst, können Sie jahrhundertealte Thangkas bewundern, einige von ihnen mehr als 1000 Jahre alt. Das Kloster ist in einem schlechten Zustand und sieht aus, als könnte es jederzeit zusammenbrechen. Es ist eines der 100 am meist gefährdeten wichtigen historischen Stätten der Welt. Es wäre ewig schade, wenn dieses Gebäude zur Ruine würde. Sie können auch noch etwas höher Klettern in das kleine Dorf und zur alten Festung oberhalb von Dhankar.

Ab Dhankar ist es noch etwa eine Autostunde bis nach Tabo. In einem kleinen Dorf liegt eines der bekanntesten Klöster der tibetischen Kultur. Die Außenseite des Klosters ist ganz anders als bei anderen tibetischen Klöstern. In einer großen Lehmwand, gibt eine Reihe von einfachen Lehmbauten und Stupas. Eine Architektur, die eher an Mali oder den Jemen erinnert, oder auch ein wenig an die Häuser in der tibetischen Provinz Aba. Es sieht nicht direkt wie ein imposantes Kloster aus, aber die Gebäude beherbergen vielleicht die bemerkenswertesten Fresken und Statuen von allen tibetischen Klöstern. Die Fresken und Statuen sind über 1000 Jahre alt, das Kloster wurde nie zerstört und es ist eines der wenigen, das noch wie vor 1000 Jahren aussieht. Im Jahre 996 wurde das Kloster durch Ring Chen Zangpo, einer der berühmtesten Wissenschaftler des tibetischen Buddhismus und dem heiligsten Mann den Spiti hervorgebracht hat, gegründet.
Das Kloster selbst macht ein wenig lebendigen Eindruck, es hat eher den Anschein als wäre es ein Museum als ein funktionierendes Kloster, obwohl der Dalai Lama erklärt hat, hier seine Pensionierung genießen zu wollen (sofern er das nicht in Tibet möglich ist). Die Gebäude sind meist geschlossen und Sie müssen einen Mönch finden der die Gebetsräume für Sie öffnet. In den dunklen, schlecht beleuchteten Räumen laufen Sie vorbei an großen Bilder von Boddhisatvas. Hinter den Mauern gibt es, wohin Sie auch schauen, wunderschönen Fresken von Buddhas. Ein Zimmer ist noch beeindruckender als das andere. Das was Sie hier sehen, ist sicherlich eine der bedeutendsten Sammlungen von buddhistischer Kunst. Nach dem Besuch des Klosters können Sie die Hügel am Rande des Dorfes hinaufklettern, wo es noch einige Höhlen gibt, die aber alle leer sind. Hier haben Sie einen schönen Blick über das Tal und Tabo.

11.Tag Tabo – Kaza / Ausflug Ky und Kibber

11.Tag Tabo – Kaza / Ausflug Ky und Kibber

Sie kehren nach Kaza zurück, um von hier Ky und Kibber zu besuchen. Etwas außerhalb von Kaza liegt das Ki Kloster auf einer spektakulären Höhe von 4100 Metern in einer kargen Berglandschaft, umgeben von Felsen.
Von Ki steigen Sie noch höher bis nach Kibber, angeblich das weltweit höchste ganzjährig bewohnte Dorf (4205 m). Ob dies zutrifft, bezweifeln wir, aber zumindest ist es ein schönes authentisches Dorf mit weißen Häusern im tibetischen Stil auf einem schroffen Plateau. Die Bewohner heben alle gezeichnete Gesichte vom rauen Klimas, das hier herrscht.

12.Tag Tabo – Keylong (Lahaul Tal)

12.Tag Tabo – Keylong (Lahaul Tal)

Es folgt ein langer Weg zurück über den Kunzum La-Pass in Richtung Manali, Sie biegen bei einer Kreuzung nach Keylong, Hauptstadt von Lahaul (3350 m) ab.
Das Lahaul Tal formt zusammen mit Spiti die Verwaltungseinheit Lahaul und Spiti. Doch das Lahaultal hat einen ganz anderen Charakter als das von Spiti. Die Landschaft ist viel grüner und die Bevölkerung ist eine Mischung aus Hindus, Buddhisten und Muslimen.

13.Tag Keylong - Sarchu

13.Tag Keylong - Sarchu

Von Keylong fahren Sie in sieben Stunden nach Sarchu. Sie überqueren zwei hohe Pässe, einschließlich des Baralachapasses von 5000 Metern. Es flattern die Gebetsfahnen auf Pfählen und Haufen von Manisteinen stehen herum. Sie haben eine herrliche Aussicht auf die vielen Berge und Orte und legen natürlich auch ein Stein auf einen Manihaufen. In einem Zeltlager bei Sarchu übernachten Sie auf 4200 Metern Höhe.

14.Tag Sarchu – Tso Moriri

14.Tag Sarchu – Tso Moriri

Von Sarchu fahren Sie über die Chang Tang Hochebene zum schönen Tso Moriri Saltzsee. Unterwegs haben Sie eine Chance, den Nomaden mit ihren Herden von Yaks zu begegnen und vielleicht haben Sie das Glück, einen Kyang (tibetischer Wildesel) vorbei rennen zu sehen. Sie übernachten auf einem Zeltplatz in der Nähe von Karzok.

15.Tag Tso Moriri

15.Tag Tso Moriri

In diesem Bereich leben noch die Kampanomaden die als erste das Indus-Tal bewohnten. Sie wurden später von anderen Gruppen in die Chang Tang Hochebene an der Grenze zu Tibet verdrängt. Heutzutage gibt es zwei Arten von Nomaden. Die wahren, die das ganze Jahr über mit ihrem Vieh umher ziehen und sogar die Grenze zu Tibet überqueren und die Halbnomaden, die im Sommer in der Gegend um Tso Moriri wandern und im Winter in Dörfern wie z.B. Karzok leben. Der Tso Moriri See liegt auf 4573 m Höhe, 240 km südöstlich von Leh, in der Nähe der tibetischen Grenze. Der See enthält viele Mineralstoffe und ist Brack. Es gibt viele exotische Vögel, wie seltene Enten und Gänse. Für Wanderer ist es schön am blau-grünen See zu laufen. Besuchen Sie auch die Karzok Gompa, von Nonnen bewohnt.

16.Tag Tso Moriri – Leh

16.Tag Tso Moriri – Leh

Sie reisen nach Leh, Hauptstadt von Ladakh, 6 Stunden entfernt. Leh liegt auf 3500m Höhe im westlichen Indischen Himalaya.
Ladakh wird auch "Klein-Tibet" genannt, weil die Natur, Kultur und Sprache übereinstimmt mit der in Tibet, von vor der chinesischen Invasion. Leh ist ein kleiner Ort mit vielen Hotels, Restaurants, Geschäften und Märkten. Einheimische Frauen verkaufen ihr frisches Gemüse auf dem Bürgersteig der Hauptstraße und tragen ihre charakteristischen hohen Kopfbedeckungen. Ein schönes Bild.

17.Tag Leh

17.Tag Leh

Leh war einst das Zentrum der Handelsrouten aus Zentralasien und ist heute die Hauptstadt von Ladakh, einer der belebtesten Orte, voller Hotels, Restaurants und Geschäfte. Im Zentrum von Leh gibt es drei alte Stupas. Auf einem Hügel im Zentrum von Leh, sehen Sie den alten Palast in Schutt und Asche liegen, etwas oberhalb das königliche Kloster Tsemo Gompa, es verfügt über eine atemberaubende zweistöckige Chamba Buddha-Statue. Sie können Leh oder einige Klöster im Tal auf eigene Faust erkunden. Sie können zum Beispiel eines der folgenden Klöster besuchen: Das Mathokloster, ein Kloster von einem kleinen Orden, wo an  jedem Tag um 12 Uhr eine Mittagessen Zeremonie stattfindet, der Sie beiwohnen dürfen. Dieses Kloster aus dem sechzehnten Jahrhundert ist weniger bekannt und daher weniger touristisch. Es gehört zu der seltenen Sakyapa Sekte und die Mönche nehmen sich die Zeit Ihnen alles zu zeigen. Stakna Gompa, bedeutet "die Nase des Tigers" und gehört zum Drukpa-Orden. Es gibt viele alte Gebetsräume und eine spezielle silberne Stupa. Stok ist ein schöner Palast, wo die königliche Familie lebt und hat ein schönes Museum.

18. Tag Leh / Ausflug Hemis und Tikse

18. Tag Leh / Ausflug Hemis und Tikse

Hemis ist das reichste und größte Kloster von Ladakh. Das Kloster ist mit goldenen Statuen und Stupas, eingelegt mit Halbedelsteinen, gefüllt. Dieses Kloster wurde vor vierhundert Jahren, in Nachahmung des Potala Palastes in Lhasa erbaut. Besuchen Sie auch Thiksey, auf einem Hügel gelegen. Das Kloster besteht aus zwölf Etagen. Es ist schon 800 Jahre alt, hat viele alte Tempel und wird von sechzig Mönchen bewohnt. Die berühmteste Buddha-Statue von Ladakh ist der Buddha Maitreya (Buddha der Zukunft).

19.Tag Leh – Lamayuru

19.Tag Leh – Lamayuru

Sie fahren nach Lamayuru, zum eindrucksvollen, gegen die Felsen gelegten Kloster. Es hat eine Höhle, in der im 10. Jahrhundert der buddhistischer Lehrer Naropa, Lehrer des Milarepa, jahrelang meditiert haben soll. Das Kloster befindet sich in einer eindrucksvollen Mondlandschaft und die Reise dahin ist atemberaubend schön. Auf dem Weg dorthin können Sie das Kloster von Rizong, ein schönes Kloster aus dem Jahr 1840, wo die Mönche ein konservatives Regime führen, besuchen.

20.Tag Lamayuru – Leh über Alchi

20.Tag Lamayuru – Leh über Alchi

Weiter geht es nach Alchi, das älteste Kloster von Ladakh, aus dem 11. Jahrhundert. Das Kloster wird nicht mehr als Kloster genutzt, sondern dient als Museum der schönen bunten Wandmalereien. Zusammen mit dem Tabokloster in Spiti ist es eines der außergewöhnlichsten Klöster in dieser Region. Es hat die gleiche Mischung aus buddhistischen und Moghul Stil Wandmalereien. In einem der sechs Tempel gibt es drei große, schöne bunte Bilder von Vajrapani, Manjushri und dem Maitreya Buddha. Vor der Rückkehr nach Leh besuchen Sie, wenn die Zeit dazu reicht, das Kloster von Likir. Die Ton-Skulpturen und Fresken hier in den Tempeln, stammen aus dem 13. Jahrhundert. Außerhalb des Klosters steht ein neuer moderner Buddha. In dem Kloster gibt es eine kleine Schule, in dem Jugendliche eine Ausbildung erhalten.

21.Tag Leh – Delhi

Sie fliegen am frühen Morgen nach Delhi.

Unsere Hotel-Auswahl

Unser Ladakh wählt für Sie schöne, charakteristische Hotels. Möchten Sie mehr Komfort oder einen Aufenthalt in einer unvergesslichen Lage? Dann schauen Sie sich unsere komfortablen Optionen an.

    Indien, Delhi, The Residence

    Nur 20 Minuten Fahrt vom Flughafen entfernt, liegt das Hotel in einer perfekten Lage. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind leicht erreichbar. Die Zimmer sind einfach eingerichtet und mit den üblichen Einrichtungen ausgestattet.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Delhi, The Residence

    Nur 20 Minuten Fahrt vom Flughafen entfernt, liegt das Hotel in einer perfekten Lage. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind leicht erreichbar. Die Zimmer sind einfach eingerichtet und mit den üblichen Einrichtungen ausgestattet.

    Indien, Amritsar, Royal Castle

    Gutes Hotel in der Nähe des Amritsar Bahnhofs. Neu renovierte Zimmer mit Dusche und WC.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Amritsar, Royal Castle

    Gutes Hotel in der Nähe des Amritsar Bahnhofs. Neu renovierte Zimmer mit Dusche und WC.

    Indien, Dharamsala, Pemathang guesthouse

    Die einfache Pemathang Pension befindet sich in schöner Atmosphäre auf einer ruhigen Seitenstraße, mit herrlichem Blick über das Kangra-Tal. Der Tsuklakhang (Haupttempel) und der Markt sind fünf Minuten zu Fuß entfernt.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Dharamsala, Pemathang guesthouse

    Die einfache Pemathang Pension befindet sich in schöner Atmosphäre auf einer ruhigen Seitenstraße, mit herrlichem Blick über das Kangra-Tal. Der Tsuklakhang (Haupttempel) und der Markt sind fünf Minuten zu Fuß entfernt.

    Indien, Dharamsala, Surya Resort

    Das fabelhafte Surya Resort ist nur wenige Gehminuten von der Residenz des Dalai Lama in McLeod Ganj entfernt. Die neu renovierten Zimmer bieten einen Blick über das Tal. Schöne Holzböden, Dusche und WC, sauber und ordentlich.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Dharamsala, Surya Resort

    Das fabelhafte Surya Resort ist nur wenige Gehminuten von der Residenz des Dalai Lama in McLeod Ganj entfernt. Die neu renovierten Zimmer bieten einen Blick über das Tal. Schöne Holzböden, Dusche und WC, sauber und ordentlich.

    Indien, Manali, Tigereye Guesthouse

    Schöne Pension mit Garten in der Altstadt von Manali. Gepflegte Zimmer mit Dusche und WC. Zimmer zum gemütlichen Garten. Gutes Restaurant.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Manali, Tigereye Guesthouse

    Schöne Pension mit Garten in der Altstadt von Manali. Gepflegte Zimmer mit Dusche und WC. Zimmer zum gemütlichen Garten. Gutes Restaurant.

    Indien, Kaza, Sakya Abode

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Kaza, Sakya Abode

    Indien, Keylong, Tashi Deeleg

    Kleines Hotel direkt in der Dorfmitte. Einfache Standard-Zimmer mit Dusche und WC. Das Hotel verfügt über ein gepflegtes Restaurant mit umfangreicher Speisekarte.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Keylong, Tashi Deeleg

    Kleines Hotel direkt in der Dorfmitte. Einfache Standard-Zimmer mit Dusche und WC. Das Hotel verfügt über ein gepflegtes Restaurant mit umfangreicher Speisekarte.

    Indien, Keylong Hotel Deykid

    Das kleine Hotel befindet sich etwas außerhalb des Dorfes. Großer Garten mit Blick auf die umliegenden Bergketten. Einfache Zimmer mit Dusche und WC. Gutes Restaurant, freundliche Atmosphäre.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Keylong Hotel Deykid

    Das kleine Hotel befindet sich etwas außerhalb des Dorfes. Großer Garten mit Blick auf die umliegenden Bergketten. Einfache Zimmer mit Dusche und WC. Gutes Restaurant, freundliche Atmosphäre.

    Indien, Amritsar, Ranjit Saava

    Schönes Heritage-Hotel im Zentrum von Amritsar. Das im Kolonialstil erbaute Hotel liegt in einer ruhigen Anlage, sodass Sie von der Hektik und dem Trubel der Stadt entspannen können.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Amritsar, Ranjit Saava

    Schönes Heritage-Hotel im Zentrum von Amritsar. Das im Kolonialstil erbaute Hotel liegt in einer ruhigen Anlage, sodass Sie von der Hektik und dem Trubel der Stadt entspannen können.

    Indien, Sarchu, Adventure Camp

    Zeltlager mit Feldbetten auf etwa 4300 Meter Höhe. Die meisten Zelte haben ein WC, einige auch über eine Dusche. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Schlafsack oder Innenschlafsack wegen der Kälte der Nacht. Es gibt Decken.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Sarchu, Adventure Camp

    Zeltlager mit Feldbetten auf etwa 4300 Meter Höhe. Die meisten Zelte haben ein WC, einige auch über eine Dusche. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Schlafsack oder Innenschlafsack wegen der Kälte der Nacht. Es gibt Decken.

    Indien, Tsomoriri, Camp

    Zeltlager mit Feldbetten auf etwa 4600 Metern Höhe. Die geräumigen Zelte haben eine Toilette und einige verfügen sogar über eine Dusche. Nehmen Sie einen Schlafsack oder Innenschlafsack mit, in der Nacht kann es sehr kalt sein. Es gibt Decken.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Tsomoriri, Camp

    Zeltlager mit Feldbetten auf etwa 4600 Metern Höhe. Die geräumigen Zelte haben eine Toilette und einige verfügen sogar über eine Dusche. Nehmen Sie einen Schlafsack oder Innenschlafsack mit, in der Nacht kann es sehr kalt sein. Es gibt Decken.

    Ladakh, Leh, Hotel Lotus

    Schönes Hotel im traditionellen Ladakhi Stil. Ruhig und zentral in der Mitte der Stadt. Saubere, geräumige Zimmer. Freundliches Personal, exzellenter Service.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Ladakh, Leh, Hotel Lotus

    Schönes Hotel im traditionellen Ladakhi Stil. Ruhig und zentral in der Mitte der Stadt. Saubere, geräumige Zimmer. Freundliches Personal, exzellenter Service.

    Indien, Leh, Hotel Manasarovar

    Schöne Unterkunft in traditionellen Ladakhi-Stil auf Fort Road. Eines der besseren Mittelklassehotels der Stadt.
    Geräumige Zimmer, teilweise mit Blick auf die Berge. Ein guter Service.

    in Ihrer Rundreise enthalten

    Indien, Leh, Hotel Manasarovar

    Schöne Unterkunft in traditionellen Ladakhi-Stil auf Fort Road. Eines der besseren Mittelklassehotels der Stadt.
    Geräumige Zimmer, teilweise mit Blick auf die Berge. Ein guter Service.

Weitere komfortable Optionen für Ihren Aufenthalt in Ladakh

    Indien, Delhi, Hanz Plaza

    Komfortables 4 **** Business-Hotel, zentral in Neu-Delhi. Nur wenige Gehminuten von Connaught Place. Schöner Blick über Delhi.

    + €60 pro Person pro Nacht

    Indien, Delhi, Hanz Plaza

    + €60 pro Person pro Nacht

    Komfortables 4 **** Business-Hotel, zentral in Neu-Delhi. Nur wenige Gehminuten von Connaught Place. Schöner Blick über Delhi.

    Indien, Delhi, Royal Plaza

    Sehr schönes, neues Hotel im ruhigen Teil der Stadt, in der Nähe von India Gate und Conaught Platz. Es verfügt über einen schönen Außenpool.

    + €15 pro Person per Nacht

    Indien, Delhi, Royal Plaza

    + €15 pro Person per Nacht

    Sehr schönes, neues Hotel im ruhigen Teil der Stadt, in der Nähe von India Gate und Conaught Platz. Es verfügt über einen schönen Außenpool.

    Indien, Manali, Johnson Lodge

    + €20 pro Person per Nacht

    Indien, Manali, Johnson Lodge

    + €20 pro Person per Nacht

    Indien, Manali, Banon Resort

    Komfortables Hotel im neuen Teil von Manali. Markantes Gebäude aus Stein, schön eingerichtete Zimmer, mit allem Modernen Einrichtungen.

    + €30 pro Person per Nacht

    Indien, Manali, Banon Resort

    + €30 pro Person per Nacht

    Komfortables Hotel im neuen Teil von Manali. Markantes Gebäude aus Stein, schön eingerichtete Zimmer, mit allem Modernen Einrichtungen.

    Indien, Keylong, Tashi Deleg (neue Zimmer)

    Schöne, neue Zimmer im renovierten Flügel des kleinen Hotels im Herzen der Stadt. Alle Zimmer verfügen über Dusche und WC. Das Hotel verfügt über ein Restaurant mit einer umfangreichen Speisekarte.

    + €15 pro Person per Nacht

    Indien, Keylong, Tashi Deleg (neue Zimmer)

    + €15 pro Person per Nacht

    Schöne, neue Zimmer im renovierten Flügel des kleinen Hotels im Herzen der Stadt. Alle Zimmer verfügen über Dusche und WC. Das Hotel verfügt über ein Restaurant mit einer umfangreichen Speisekarte.

    Indien, Tsomoriri, Camps and Resorts

    + €40 pro Person per Nacht

Übersicht Ihrer Reise

Ausflüge

Bausteine

Weitere Tipps für Ihre Ladakh Reise

Ladakh, Sham Trekking

Klassische Wanderung durch das Indus-Tal
  • 4 Tage
  • €545 pro Person

Ladakh, Shyok und Nubra

Ökotourismus im Himalaya
  • 6 Tage
  • €1150 pro Person

Spiti Nachhaltigkeitsprojekte

Homestays | Öko Aktivitäten | Live like a local
  • Tage

Preis

Indien, Ladakh und Spiti Reise

21 Tage
ab €2095,-

ab € 2095,- pro Person, basirend auf 2 Personen in einem Doppelzimmer.

Im Preis enthalten:

- Inlandsflug Leh - Delhi
- Flughafenstransfers
- Sitzplatz im Zug Delhi - Amritsar
- Transport basierend auf Toyota Innova / Jeep mit Fahrer
- Übernachtungen in Standard-Hotels mit Frühstück
- Übernachtungen in Zeltlagern in Sarchu und Tso Moriri einschließlich Mahlzeiten
- Ausflüge laut Programm
- Genehmigung und Eintritt Tso Moriri

Nicht enthalten:
- internationale Flüge
- nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
- englischsprachiger Reiseleiter
- Trinkgelder
- Eintrittsgelder, es sei denn diese sind erwähnt
- optionale Ausflüge
- Zuschlag für komfortabelere Hotels (optional)

Hinzufügen

Preis

Indien, Ladakh und Spiti Reise

ohne internationale Flüge

ab € 2095,- pro Person, basirend auf 2 Personen in einem Doppelzimmer.

Im Preis enthalten:

- Inlandsflug Leh - Delhi
- Flughafenstransfers
- Sitzplatz im Zug Delhi - Amritsar
- Transport basierend auf Toyota Innova / Jeep mit Fahrer
- Übernachtungen in Standard-Hotels mit Frühstück
- Übernachtungen in Zeltlagern in Sarchu und Tso Moriri einschließlich Mahlzeiten
- Ausflüge laut Programm
- Genehmigung und Eintritt Tso Moriri

Nicht enthalten:
- internationale Flüge
- nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
- englischsprachiger Reiseleiter
- Trinkgelder
- Eintrittsgelder, es sei denn diese sind erwähnt
- optionale Ausflüge
- Zuschlag für komfortabelere Hotels (optional)

Formular ausfüllen

Weitere Inspirationen für Ihre Reis

Vielen Dank für Ihr Interesse! Sie können jetzt zur Angebotsanfrage, oder andere Optionen dazu wählen.

Weiter planen

Fernweh nach Ladakh?
Unsere Reisespezialisten bereiten Ihre Reise gerne für Sie vor!

Reistips

Last minute tips en tricks

Bekijk alle tips

Reistips

>
zu Ihrem Reisekorb hinzugefügt

Indien, Ladakh und Spiti Reise

21 Tage

Amritsar - Dharamsala - Manali - Keylong - Sarchu - Tso Moriri - Leh - Lamayuru

€ 2095 pro Person

Weitere Inspirationen für Ihre Reise

Zur Inspiration präsentieren wir wunderschöne Ladakh Bausteinen und Ausflügen.

Bausteine

    Ladakh, Sham Trekking

    Klassische Wanderung durch das Indus-Tal
    • 4 Tage
    • €545 pro Person

    Indien, Ladakh Shyok und Pangong See

    Rustikaler Homestay, Wandern und Jeep-Touren
    • 4 Tage
    • €775 pro Person

    Ladakh, Shyok und Nubra

    Ökotourismus im Himalaya
    • 6 Tage
    • €1150 pro Person

Ausflüge

    Indien, Ladakh, meet-a-local, Buddhistische Buchen Theatervorstellung im Pintal, Spiti

    € 80 pro Person

    Bewundern Sie die authentische buddhistische Theatervorstellung Buchen im schönen Pin Tal. Die Buchen sind Praktiker einer buddhistischen religiösen Theaterform, die seit dem 15. Jahrhundert existiert. Das Ziel der Aufführung ist es, Menschen auf die Grundsätze des Buddhismus aufmerksam zu machen. Derzeit gibt es fünf Familien im Pin Tal die diese Form von Theater praktizieren. In dem Theaterstück gibt es verschiedene Figuren, aber nur derjenige der Lochen spielt, stammt aus der Familie der Nachkommen. Das Wissen über dieses Thema geht vom Vater auf den Sohn. Die Show wird im Freien auf einer Ebene oder in einem geschlossenen Hof in einem Kloster im Pin-Tal aufgeführt. So können auch die Dorfbewohner bei der Vorführung anwesend, die dem Aberglauben nach, dem Wohlstand und der Fruchtbarkeit dienen soll.

    Indien, Ladakh, Nubra Valley (3 Tage)

    € 195 pro Person

    Nubra bedeutet grün. Im Vergleich zum Indus-Tal ist dieses Tal daher auch viel grüner. Es wird auch das Tal der Blumen (Ldroma) genannt.

    Das Tal hat das beste Klima in Ladakh und ist daher sehr fruchtbar. Die Bevölkerung ist überwiegend buddhistisch. Das Tal war einst Teil der Handelsroute nach Kashgar und Turkestan. Aus dieser Zeit  stammen die  baktrischen Kamele, die jetzt in den Sanddünen zwischen Diskit und Hunder leben. Ein bizarrer Anblick: Sanddünen mit Kamelen und im Hintergrund die schneebedeckten Gipfel des Karakorum-Gebirges, das hier mit dem Himalaya die Grenze bildet.

    Im Tal können Sie eine Reihe von Dörfern besuchen, Diskit und Hunder sind die Wichtigsten. Es ist schön zu Fuß durch dieses Gebiet mit der Hintergrundkulisse der schneebedeckten Himalaya-Gipfel zu gehen. Sie können einige kleine Klöster besuchen, wie das 350 Jahre alte Kloster in Diskit, wunderschön gelegen und mit herrlichen Fresken versehen. Sie können auch die heißen Quellen von Panamik besuchen, gelegen in einer nördlichen Ecke des Nubratals.  Ausländer werden hier, in diesem sensiblen Grenzgebiet gerade noch zugelassen. Es liegt sehr nahe an Pakistan.

    Sie übernachten in einem einfachen Gästehaus.

    Reiseroute
    1 Leh - Nubra
    2 Nubra
    3 Nubra - Leh

    Indien, Amritsar, Wagah-Grenzzeremonie

    € 20 pro Person

    In der Nähe von Amritsar liegt die Ortschaft  Wagah, der einzige Landgrenzübergang zwischen Indien und Pakistan. Abends finden hier spezielle Abschlussfeiern, das "Einholen der Flagge" statt, die verbunden sind mit viel Machtentfaltung. Die Zeremonie ist ein echtes Happening, das von vielen Einheimischen besucht wird. Nicht umsonst wird dieser Ort auch die 'Asiatische Berliner Mauer' genannt. Ein Taxi bringt Sie hin.

Erhalten Sie unseren Newsletter

Ihre E - Mail Adresse:

Cookies und privacy

Die Webseite von Dimsum Reisen verwendet Cookies. Diese Cookies unterscheiden wir in unterschiedliche Kategorien: funktionelle, analytische, werbungs- und social media Cookies.

Cookies Richtlinien
Datenschutzerklärung

Newsletter Monatliche Reisetipps