Rough

Dimsum Reisen organisiert einzigartige Erlebnisreisen und Individualreisen nach Asie

ROUGH - Aktivitäten abseits der ausgetretenen Pfade

Als Pionier unterwegs, auf Entdeckungstour, persönliche Herausforderung...: Off Road im wilden Westen des Iran, in einem chinesischen Höhlenhaus übernachten, beim Adler-Festival in der Mongolei mit kasachischen Nomaden Tee trinken oder tagelang durch das verborgene tibetische Imperium Mustang im Norden von Nepal wandern? Für die abenteuerlichen Reisenden unter Ihnen werden diese Erlebnisse sicherlich wie Musik in Ihren Ohren klingen.

Wenn Ihr Herz bei aufregenden und herausfordernden Reisen auch schneller schlägt, achten Sie auf die Reisen, Bausteine und Ausflüge mit dem orangenen Label ROUGH (s. rechts).

Vielleicht denken Sie: "Schön, aber ich möchte nicht total erschöpft aus dem Urlaub zurückkehren." Natürlich können diese aufregenden Elemente auch nur einen (kleinen) Teil Ihrer Reise ausmachen, sodass Sie sich beispielsweise nach einem mehrtägigen Dschungel-Trekking ein paar Tage an einem schönen Ort entspannen können. Aber für Entspannung wollen wir Sie auf unsere MINDFUL-Seite verweisen.

Lassen Sie den Abenteurer in sich von dieser Auswahl aus unserem „Rough“-Sortiment inspirieren!

Geraldine in Nepal!

Unsere niederländischen Kollegen haben mit großer Freude das Team der Moderatorin Geraldine Kemper beraten und das Ergebnis ist jetzt im Fernsehen zu sehen! Geraldine machte eine intensive, fantastische Wanderung durch das unbekannte tibetische Königreich Mustang, das sich im Norden von Nepal hinter den Annapurna- und Dhaulagiri- Gebirgszügen befindet.
Sie wollen auch? Erwarten Sie eine einsame und trockene Berggegend, einfache Gästehäuser, kleine Klöster und Tempel in hoher Mondlandschaft. Kurzum: Rougher geht es nicht!

Tipp: Planen Sie Ihre Reise nach Mustang im Mai und besuchen Sie das Tiji-Festival in Lo Manthang, der Hauptstadt von Mustang. Maskierte Mönche führen Klostertänze auf, um Dämonen zu vertreiben und die verkleidete Bevölkerung kommt aus nah und fern, um dieses Schauspiel zu erleben.

Sehen Sie sich hier unsere Mustang-Fotogalerie an
Lesen Sie hier mehr

China: Leben in einer Höhle - Qikou und Lijiashan

Es ist schwer vorstellbar, aber auch heute noch lebt jeder zwölfte Einwohner der chinesischen Provinz Shanxi in einem Höhlenhaus (Yaodong). Die Provinz liegt an der Küste des Gelben Flusses, welcher der Geburtsort der chinesischen Zivilisation ist.

Die alten Handelsstädte Qikou, Lijiashan und Xi Wan liegen in einer Region, die scheint, als wäre sie in den vergangenen Jahrhunderten vergessen worden und die bis heute nur von wenigen chinesischen und ausländischen Reisenden besucht wird. Es ist ein bergiges, dünn besiedeltes Gebiet mit vielen Aussichten über die malerischen Täler.

Während einer Reise in dieser Gegend verbringen Sie die Nacht ebenfalls in einem Höhlenhaus, das zu einer Unterkunft umgebaut wurde. Sie schlafen auf einem chinesischen Kang (Steinbett, das von einem Feuer darunter erwärmt wird) und genießen wenig Luxus. Dies wird jedoch durch die besondere Atmosphäre dieser authentischen und abgelegenen Region mehr als wettgemacht.

Lesen Sie hier mehr

Mongolei: Authentisches Altai-Adlerfest

Bei einer Reise durch die Altai-Region in der westlichen Mongolei lernen Sie die Kultur der kasachischen Nomaden und der Uriangai, die ursprünglichen Bewohner des Altai, kennen. Beim Golden Eagle Festival oder dem Kazakh Eagle Festival zeigen die stolzen Adlerjäger ihre faszinierende Kunst.

Dieses spektakuläre Festival, das zu dieser uralten Tradition geworden ist und bei dem die kasachischen Adlerjäger mit ihren großen Adlern nach Kleinwild (Kaninchen, Murmeltiere, Füchse) jagen, stehen im Mittelpunkt dieses einzigartigen Festivals. Es wird hart um den ewigen Ruhm gekämpft: Der Besitzer des Adlers, der die meiste Beute fängt, gewinnt. Das Festival findet jedes Jahr in der ersten Oktoberwoche statt. Kombinieren Sie das Festival mit einer Rundreise durch die verlassenen, rauen Altai-Berge, wo Sie die westliche Stadt Olgii besuchen, mongolische, uriangaiische und kasachische Nomaden treffen und den Naturpark Tsambaradavd mit seinen beeindruckenden Schneebergen besuchen können.

Sehen Sie hier unsere Fotogalerie Altai / Eagle Festival
Lesen Sie hier mehr

Malaysia: Mulu Pinnacles und Headhunter‘s Trail in Sarawak

Auf einem Kriegspfad in Borneo wandern? Der Headhunter‘s Trail in Sarawak, dem größten Bundesstaat Malaysias, ist ein ursprünglicher Kopfjägerpfad, der vom indigenen Kayam-Stamm genutzt wird. Andere Stämme in dieser Region mussten regelmäßig unter diesen Kopfjägern leiden. Die 5-tägige Wanderung entlang des Pfades führt Sie durch den Mulu-Nationalpark mit den berühmten Pinnacles (gestochen scharfe Kalksteinformationen von etwa 50 Metern Höhe).

Hinweis: Nur für erfahrene Wanderer geeignet! Sie wandern täglich weite Strecken durch den dichten Dschungel und über unbefestigte Wege mit steilen Anstiegen. Um die Erfahrung abzurunden: Während dieses Trekkings verbringen Sie die Nacht in einem traditionellen Langhaus der Iban - den bekannten Kopfjägern. Nicht für Luxusverwöhnte geeignet!

Lesen Sie hier mehr

Tadschikistan: Murghad Offroad-Abenteuer

Ganz neu in unserem Angebot und ohne Zweifel in unserer ROUGH-Kategorie. Sie fahren Offroad entlang des Aksu-Flusses zu den Tälern um Shaymak an der Grenze zu China und Afghanistan. Vom Gipfel des Solongur-Passes (4500 m) genießen Sie einen fantastischen Ausblick auf das Pamir-Gebirge.

Sie übernachten in Homestays und Jurten und erfahren das nomadische Leben in dieser rauen Landschaft hautnah.

Lesen Sie hier mehr

Kirgisien: Mit dem Hubschrauber durch die Gletscher der Tien Shan-Berge

Ein Hubschrauberflug zum Süd-Inylchek-Basecamp; durch die imposanten schneebedeckten Gipfel in das Herz der Tien Shan-Berge in 4000 m Höhe - wie „rough“ hätten Sie es gerne? Freuen Sie sich außerdem auf die überwältigende Aussicht auf den vereisten Khan-Tengri- (7010 m) und den Pobeda-Gipfel (7439 m), die sich Ihnen vom Camp aus bietet.

Start- und Endpunkt des Hubschrauberfluges ist das Karkara Basecamp am nördlichen Ufer des Issyk Kul-Sees. Dieser ist einer der größten Salzseen der Welt und von schneebedeckten Gipfeln und Gletschern umgeben.

Sehen Sie hier unsere Fotogalerie Tien Shan Berge
Sehen Sie hier, wie Henk die Herausforderung gesucht hat
Lesen Sie hier mehr

Iran: unruhiger Ausflug nach Talesh

Sie bleiben lieber auf dem Boden? Dann ist vielleicht eine raue Fahrt durch die Talesh-Berge in einem 4x4-Jeep das Richtige für Sie. Sie fahren vom Bergdorf Masuleh (oder einem anderen Dorf in dieser Gegend) entlang des Kaspischen Meeres in Richtung Talesh und von dort über eine kurvenreiche Straße in die Berge. Auf dem Weg ändert sich die Vegetation und Sie sehen die Teefelder, die den Laub- und Nadelwäldern weichen, bevor Sie die grünen Almen von Soubatan erreichen. Von Soubatan aus haben Sie einen fantastischen Blick auf das Kaspische Meer und die grünen Talesh-Berge, wo in den Sommermonaten die Talesh-Nomaden in tunnelartigen Zelten sowie die Shah-Savan-Nomaden etwas weiter unten in Kuppelzelten leben. Probieren Sie auch eine Tasse Tee!

Lesen Sie hier mehr

Georgien: Gebirgsregion Tuschetien

Eines der abgelegensten, dünn besiedelten Gebiete Georgiens ist das faszinierende Tuschetien. Über den eindrucksvollen Abano-Pass können Sie mit einem Allrad-Fahrzeug das Gebiet erreichen, das aus einer Ansammlung von Dörfern besteht, die im Winter vollständig von der Außenwelt abgeschnitten sind. Die Straße dorthin wurde 2018 zur gefährlichsten Straße der Welt erklärt!

In den Wintermonaten verlassen die meisten der 2000 Familien ihr Dorf, um am Alazani-Fluss zu überwintern. Nur etwa 10 Familien bleiben den ganzen Winter über in Tuschetien. Es ist ein hartes Leben in der einzigen Region Georgiens, in der es noch keinen Strom gibt!  

Im Sommer (von Juni bis September) wird Tuschetien lebendig und Sie werden von den Dorfbewohnern herzlich willkommen geheißen.

Sehen Sie hier unsere Fotogalerie Tuschetien
Lesen Sie hier mehr

Indonesien (West Papua): Trekking durch das Baliem-Tal

Die faszinerende Baliem-Tal West-Papuas wurde erst 1938 entdeckt und ist immer noch von traditionellen Stämmen bewohnt, wie die Dani und Lani. Das Tal ist umgeben von beeindruckenden Gebirgszügen im zentralen Teil von West-Papua. Während dieser Erkundung des Baliem-Tals besuchen Sie die Dörfer der Stämme und erleben die Bevölkerung hautnah, indem Sie ein spezielles Frauenprojekt besuchen, bei dem die lokale Bevölkerung unterstützt wird. Sie übernachten hier auch in einem einfachen Homestay.

Lesen Sie hier mehr
Sehen Sie sich auch unsere Baliem Valley Fotogalerie an

Myanmar: Abseits der ausgetretenen Pfade in Loikaw

Für die wahren Abenteurer: Eine abenteuerliche Reise durch die Provinz Kayah. Diese abgelegene Provinz ist für Ausländer größtenteils unzugänglich, aber immer mehr Dörfer in der Umgebung von Loikaw sind jetzt frei zugänglich.

Da dieses Gebiet seit langem für Touristen gesperrt war, leben die verschiedenen Bergvölker nach wie vor auf traditionelle Weise. Während dieser Reise gehen Sie wirklich abseits der ausgetretenen Pfade! Zusammen mit Ihrem Guide suchen Sie von Loikaw aus nach verschiedenen Bergvölkern, die immer noch in traditioneller Kleidung umherlaufen und authentisches Handwerk praktizieren. Ein Besuch in dieser Region ist eine echte Einführung in verschiedene Bergvölker, die in Myanmar leben.

Lesen Sie hier mehr